Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Statement 19.04.2018

Konstantin von Notz zu dringend notwendigen Schritten im Kampf gegen Antisemitismus

Zu dringend notwendigen Schritten im Kampf gegen Antisemitismus erklärt Konstantin von Notz, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Beauftragter für Religion und Weltanschauungen:

„Wir haben eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung dafür, jüdisches Leben in unserem Land gegen jedwede Angriffe zu schützen. Wie wichtig ein entschlossenes, gesamtgesellschaftliches Vorgehen gegen den Antisemitismus in Deutschland ist, haben die letzten Tage schmerzhaft gezeigt. Die Benennung eines Antisemitismusbeauftragten durch die Bundesregierung war ein erster, wichtiger Schritt. Weitere Schritte müssen nun umgehend folgen. Die Bundesregierung muss auch die zahlreichen bislang nicht umgesetzten Forderungen des interfraktionellen Antrags von CDU/CSU, SPD, FDP und Bündnis 90/Die Grünen zur Bekämpfung des Antisemitismus in Deutschland schnellstmöglich entschlossen angehen. Hierzu fordern wir die Bundesregierung noch einmal mit Nachdruck auf.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher