Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Statement 12.04.2018

Stephan Kühn zur Maut-Befreiung für Elektro-Lkw

Zu der von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer angekündigten Mautbefreiung bei Elektrolastwagen erklärt Stephan Kühn, Sprecher für Verkehrspolitik:

„Grundsätzlich kann es sinnvoll sein, innovative und emissionsarme Fahrzeuge von der Lkw-Maut zu befreien. Doch Verkehrsminister Andreas Scheuer zäumt das Pferd von hinten auf. Warum schiebt Scheuer die von Schwarz-Rot angekündigten Vorhaben im Bereich Schiene weiter auf? Eine schnell wirksame und klimapolitisch notwendige Maßnahme ist die im Masterplan Schienengüterverkehr angekündigte Senkung der Schienenmaut („Trassenpreise“) für die Güterbahnen, die schon heute weit überwiegend elektrisch unterwegs sind. Auch bei der Stromsteuer kann der Bund den Güterverkehr auf der Schiene entlasten und so die Verkehrsverlagerung fördern. Beim Elektro-Lkw über 7,5 Tonnen bietet die Industrie derzeit kaum Modelle an. Die klimapolitische Wirkung der Maßnahme wird daher sehr bescheiden ausfallen. Mit der Verlagerung langlaufender Lkw-Verkehre auf die Schiene wäre der CO2-Minderungseffekt um ein Vielfaches höher.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher