Statement 12.04.2018

Sven Lehmann zur Debatte über Hartz IV und die Sanktionspraxis der Jobcenter

Zur Debatte über Hartz IV und die Sanktionspraxis der Jobcenter erklärt Sven Lehmann, Sprecher für Sozialpolitik:

"Unter-25-Jährige mit Druck und Zwang erziehen zu wollen, hat sich als Sackgasse erwiesen, das zeigt die bisherige Sanktionspraxis. Stattdessen braucht es eine enge Begleitung und verlässliche Ansprechpersonen von Seiten der Jobcenter, damit jugendliche Arbeitssuchende ermutigt und bestärkt werden ihr Leben eigenständig führen zu können. Dass Minister Heil über eine Reform des inzwischen klar aus dem Ruder gelaufenen Sanktionsregimes spricht, ist ein Fortschritt. Eine Entschärfung der Sanktionen für junge Menschen in Hartz IV-Bezug ist richtig, aber die Forderung springt viel zu kurz. Wenn es der SPD ernst damit wäre, jugendliche Arbeitssuchende besser in den Arbeitsmarkt zu intergrien, darf es nicht nur um die Entschärfung der Sanktionen gehen. Es braucht einen grundlegenden Kurswechsel, bei dem persönliche Beratung und Vermittlung der jungen Menschen im Mittelpunkt steht."

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher