Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Statement 19.02.2018

Oliver Krischer zur Forderung großer deutscher Unternehmen nach mehr Klimaschutz

Zur Forderung großer deutscher Unternehmen nach mehr Klimaschutz erklärt Oliver Krischer, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender:  

„Es ist ein Armutszeugnis für Union und SPD, wenn nun sogar schon führende Dax-Konzerne auf strengere Regeln beim Klimaschutz drängen und den Koalitionsvertrag dazu als nicht weitreichend genug ansehen. Dass muss der Großen Koalition ein Warnzeichen sein. Ein ideologisches Festhalten an der alten Energiewelt mit seiner klimaschädlichen Kohle schadet nicht nur dem Klima, sondern auch der Zukunftsfähigkeit der deutschen Wirtschaft. Obwohl sich große Teile der Wirtschaft und der Bevölkerung für die stärkere Bepreisung von CO2 aussprechen, haben Union und SPD sich im Koalitionsvertrag auf keine ernstzunehmende Forderung einigen können. Der deutschen Wirtschaft ist mittlerweile klar, dass nur Investitionen in Klimaschutz zukunftsfähige Jobs schaffen. Doch hier versagen Union und SPD weiter.“