Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Statement 05.02.2018

Tabea Rößner zum Safer Internet Day am 6. Februar

Zum Safer Internet Day am 6. Februar erklärt Tabea Rößner, Sprecherin für Netzpolitik:

„Das Internet bietet fast unbegrenzte Möglichkeiten sich zu informieren. Doch leider kursieren immer mehr gezielte Falschmeldungen, Verschwörungstheorien oder Beleidigungen bis hin zu Diffamierungen im Netz. An einem Tag wie dem Safer Internet Day gilt es für einen bewussten und sensiblen Umgang mit Informationen im Internet zu werben. Es geht nicht nur darum, das eigene Verhalten zu überprüfen und Informationen gegenzuchecken, sondern auch darum, das persönliche Umfeld zu sensibilisieren.

Medienkompetenz sorgt für mehr individuelle Sicherheit und verbessert den Umgang mit allen sozialen Medien. Die vergangenen Diskussionen um Fake News oder versuchte Wahlbeeinflussung durch ausländische Geheimdienste haben das Thema wieder auf die Tagesordnung gebracht. Auch die Bundesregierung muss Medienkompetenz endlich als wesentliche Fähigkeit in der digitalen Gesellschaft begreifen und stärker fördern. Wir fordern unabhängige und kostenfreie Informations- und Beratungsstellen zum Umgang mit Fake News. Zudem müssen Plattformbetreiber ihrer Verantwortung nachkommen. Deshalb muss das Netzwerkdurchsetzungsgesetz dringend evaluiert werden, damit Verantwortung auf der einen Seite übernommen werden kann, ohne dass Overblocking entsteht und Medieninhalte zu Unrecht gelöscht bleiben.“