Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Statement 15.03.2018

Franziska Brantner und Lisa Badum zum morgigen Besuch der Kanzlerin bei Macron

Zum morgigen Besuch der Bundeskanzlerin beim französischen Präsidenten Macron erklären Franziska Brantner, Sprecherin für Europapolitik, und Lisa Badum, Sprecherin für Klimapolitik:

Franziska Brantner:

"Es ist wichtig, dass Frau Merkel nach Paris reist. Frankreich hat lange genug auf Deutschland gewartet. Es liegen gute Vorschläge auf dem Tisch und Frau Merkel muss jetzt Flagge zeigen. Weder die Reform der WWU noch die unerträgliche Situation im Mittelmeer oder der Klimaschutz lassen einen weiteren Aufschub zu. Koalitionsverträge sind geduldig; Europa ist es nicht."

Lisa Badum:

"Die ausgestreckte Hand Macrons zu ergreifen, bedeutet auch, auf den französischen  Vorschlag zum gemeinsamen Einstieg in eine CO2-Bepreisung einzugehen. Die Klimakrise erfordert eine sofortige deutsch-französische Klimainitiative des europäischen Tandems, wie in der Resolution zum Élysée-Vertrag vereinbart. Frankreich macht vor wie es geht, und hat bereits einen CO2-Preis auf Brenn- und Treibstoffe beschlossen."