Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Statement 03.04.2018

Konstantin von Notz zum Hack der Fitness-App Under Armour

Zu dem bekannt gewordenen Hack der Fitness-App Under Armour erklärt Konstantin von  Notz, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender:

"Inzwischen werden fast täglich höchstpersönliche Daten gestohlen und missbraucht. Die Gründe sind vielfältig. Es werden Vorgaben für gute IT-Sicherheitsstandards unzureichend durch die Unternehmen umgesetzt, hinzu kommt ein mangelndes Problembewusstsein der Nutzerinnen und Nutzern, aber eben auch eine bislang höchst widersprüchliche und unzulänglichen Strategie der Bundesregierung im Bereich der IT-Sicherheit. IT-Angriffe, die Entwendung von oftmals höchstpersönlichen Informationen, Passwörtern und privatesten Daten sind längst ein veritables Sicherheitsproblem in einer immer digitalisierteren Welt. Zur Beseitigung dieser Gefahren hat der neue Innenminister Seehofer keinerlei politischen Ansatz erkennen lassen. Das ist nicht nur gefährlich, sondern auch peinlich, weil konkrete Vorschläge für gute IT-Sicherheitsstandards, klare Haftungsregelungen, für ein Verbot der Nutzung von Sicherheitslücken, für proaktive Anreize für Investitionen in gute IT-Sicherheitsstandards und vieles mehr, hierzu auf dem Tisch liegen und sei Jahren diskutiert werden. Diese anhaltende Arbeitsverweigerung der Große Koalition im Bereich Digitales ist längst ein hochrelevantes Sicherheitsrisiko."