Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Statement 31.03.2018

Kordula Schulz-Asche zu Pflege/Spahn

Zu den Pflege-Ankündigungen von Jens Spahn erklärt Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Pflegepolitik:

"Der Vorstoß von Jens Spahn ist hoffentlich mehr als nur bloße Schaumschlägerei. Denn klar ist schon jetzt: Die im Koalitionsvertrag genannten 8.000 Stellen reichen bei weitem nicht aus. Wir fordern ein Pflege-Sofortprogramm mit 50.000 zusätzliches Stellen in Alten- und Krankenpflege. Über mehr Ausbildung, bessere Arbeitsbedingungen, bessere Bezahlung und höhere Attraktivität hinaus, müssen Anreize für die Fachkräfte geschaffen werden, um in den Beruf zurückzukehren oder von Teil- auf Vollzeit zu wechseln. Dazu gehört natürlich auch, Fachkräfte aus dem Ausland anzuwerben. Es reichen aber nicht nur vereinfachte Anerkennungsverfahren, sondern wir brauchen endlich ein Einwanderungsgesetz, wie wir Grünen dies seit langem fordern. Gesundheitsminister Spahn muss nun schnellstmöglich ein umfassendes Programm für eine Pflege-Offensive vorlegen und alle Mittel ausschöpfen, damit Menschen in Zukunft menschenwürdig gepflegt werden können."