Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Statement 19.03.2018

Lisa Badum zur WWF-Studie zum CO2-Mindestpreis

Zur heute vorgestellten WWF-Studie zum CO2-Mindestpreis erklärt Lisa Badum, Sprecherin für Klimapolitik:

"Die WWF-Studie zeigt, dass wir kinderleicht den CO2-Ausstoß im Stromsektor senken können. Deutschland und Frankreich können als Speerspitze einer europäisch-regionalen Initiative eine CO2-Mindestbepreisung anschieben. Mit einem Preis von 25 Euro je Tonne und der Abschaltung von sieben Gigawatt Kraftwerkskapazitäten würden wir erhebliche Mengen an CO2 einsparen, endlich! Wieder einmal liegt die Lösung darin, endlich Macrons Hand für ein innovatives, grünes Europa zu ergreifen. Leider hat die schläfrige Große Koalition diese Gelegenheit bei ihrem Antrittsbesuch in Frankreich verpasst. Selbst wenn die Lösung auf dem Silbertablett serviert wird, greift sie nicht zu."