Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Statement 19.03.2018

Margit Stumpp zur heute vorgestellten PISA-Sonderauswertung zu Schulerfolg / Lebenszufriedenheit / Migrationshintergrund

Zur heute vorgestellten PISA-Sonderauswertung zu Schulerfolg und Lebenszufriedenheit von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund erklärt Margit Stumpp, Sprecherin für Bildungspolitik:

"Auch die heutige PISA-Auswertung zeigt erneut: Das deutsche Bildungssystem ist sozial kaum durchlässig. Der unterdurchschnittliche Schulerfolg von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund begründet sich in erster Linie durch das niedrige Bildungsniveau der Eltern und den einfachen wirtschaftlichen Verhältnissen. Das ist ein Skandal, zumal diese Jugendlichen laut PISA deutlich motivierter sind als junge Menschen ohne ausländische Wurzeln. Wir dürfen den Schulerfolg nicht von der sozialen Herkunft abhängig machen: Wir wollen längeres gemeinsames Lernen, individuelle Förderung und eine bessere Ausstattung der Schulen inklusive Ganztagsbetreuung. Kurz: Gute Bildungschancen für alle."