Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung und Optimierung unseres Web-Angebots. Nutzungsdaten dieser Webseite werden nur in anonymisierter Form gesammelt und gespeichert. Einzelheiten über die eingesetzten Cookies und die Möglichkeit, die Nutzungsdatenanalyse zu unterbinden, finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen

Statement 28.03.2018

Oliver Krischer zu CO2-Budget für 2018

Zu den Meldungen, demnach Deutschland sein CO2-Budget für 2018 bereits Ende März aufgebraucht hat, erklärt Oliver Krischer, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender:

„Die Zahlen sind besorgniserregend. Die Bundesregierung ist meilenweit von ihrer Verantwortung für den Klimaschutz entfernt, auf den sie sich bei der Pariser Klimakonferenz verpflichtet haben. 88 Tage ist das Jahr erst alt, doch schon jetzt haben wir so viel CO2 ausgestoßen, wir uns im ganzen Jahr zusteht. Die Zahlen belegen das Scheitern von CDU/CSU und SPD in der Klimapolitik. Sie zeigen, dass das Abschalten von klimaschädlichen Kohlekraftwerken nicht auf den Sankt-Nimmerleinstag geschoben werden darf. Ohne den Kohleausstieg werden wir unsere Klimaschutzziele nicht erreichen. Aber auch im Wärme- und Verkehrssektor muss die Bundesregierung endlich handeln anstatt Sonntagsreden zu halten.“