Statement vom 12.06.2018

Agnieszka Brugger zum Treffen Trump / Kim Jong Un

Zum Treffen von US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un erklärt Agnieszka Brugger, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende:

"Wenn es gelingt Nordkorea zur Aufgabe seines Nuklearprogramms zu bewegen, wäre das ein wichtiger diplomatischer Schritt der Deeskalation. Es muss sich aber zeigen, welche Halbwertszeit die Vereinbarung von Donald Trump und Kim Jong Un haben wird. Gerade Verhandlungen über diese gefährlichen Massenvernichtungswaffen sind ein schwieriger Prozess, der aus mehr als Pressekonferenzen und Buddy-Bilder bestehen muss.

Donald Trump hat in der Vergangenheit immer wieder bewiesen, dass er wichtige internationale Verhandlungen leichtfertig mit ein paar Tweets ganz schnell zunichtemachen kann. Es spricht Bände, dass sich Donald Trump mit den Staats- und Regierungschefs der übrigen G7 verkracht, sich aber blendend mit Diktator Kim Jong Un versteht."

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher