Statement vom 16.06.2020

Agnieszka Brugger zur Vorstellung des Friedensgutachtens 2020

Zur Vorstellung des Friedensgutachtens 2020 erklärt Agnieszka Brugger, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende:

„Die Klimaerhitzung ist ein riesiges Sicherheitsrisiko, bedroht Frieden und Stabilität und verlangt dringend nach konkreten Maßnahmen. Das zeigt auch das heute vorgestellte Friedensgutachten. Die Bundesregierung muss zu Hause konsequenten Klimaschutz umsetzen und sich dann auf der Weltbühne glaubwürdig für mehr Zusammenarbeit einsetzen. Gemeinsam mit der EU sollte sie ein funktionierendes Frühwarnsystem etablieren, das rechtzeitig Alarm schlägt, wenn Konflikte durch die Klimakrise verschärft werden.

Auch die Corona-Krise heizt weltweit Krisen und Konflikte weiter an. Die Bundesregierung muss mit viel Nachdruck den Vorschlag des UN-Generalsekretärs nach einem weltweiten Waffenstillstand unterstützen. Die Mega-Herausforderungen Klimakrise und Corona-Krise zeigen mehr denn je, wie wichtig internationale Zusammenarbeit ist. Die Bundesregierung muss deshalb wie nie zuvor die Vereinten Nationen stärken und auch mit Finanzhilfen und konkreten Schuldenerlassen internationale Solidarität zeigen.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher