Statement vom 13.11.2020

Kai Gehring zur Ankündigung Giffeys, ihren Doktorgrad nicht mehr führen zu wollen

Zur Ankündigung von Ministerin Giffey, ihren Doktorgrad nicht mehr führen zu wollen, erklärt Kai Gehring, Sprecher für Forschung, Wissenschaft und Hochschule:

„Auch eine Türschildpromotion kann man nicht abgeben wie einen Mantel an der Garderobe, nur die Universität kann Doktortitel verleihen und aberkennen. Auf das Führen des Grades zu verzichten, ist eine rein symbolische Geste der Ministerin, um die Flucht nach vorne zu versuchen. Mit ihren taktischen Scharmützeln beschädigt die Ministerin sich selbst, ihre Doktormutter und die FU Berlin.
Ihr Fall wirft neuerliche Fragen zur Qualitätssicherung von Promotionen auf. Frau Giffey hat promoviert und stets versichert, ihre Arbeit rechtmäßig erarbeitet zu haben. Die Wissenschaft hat zu prüfen, ob das stimmt - die Zweifel sind überdeutlich. Der Doktortitel bringt Karrierevorteile und ist Sprungbrett in Spitzenpositionen, darum ist wissenschaftliche Redlichkeit, Leistung und Qualität in Doktorarbeiten ein Muss.“

Foto von Kai Gehring MdB
Kai Gehring
Sprecher für Forschung, Wissenschaft und Hochschule