Statement vom 18.03.2019

Anja Hajduk zu den Gesprächen über eine Fusion zwischen Deutscher Bank und Commerzbank

Zu den Gesprächen über eine Fusion zwischen Deutscher Bank und Commerzbank und der Stellungnahme des Finanzministeriums erklärt Anja Hajduk, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende:

„Es ist mehr als unglaubwürdig, dass das Finanzministerium die eigene Rolle beim Vorantreiben einer möglichen Fusion jetzt herunterspielt. Finanzminister Scholz hat seine Großbankphantasien nie hinter dem Berg gehalten und das Finanzministerium war offensichtlich sehr bemüht um eine Lösung für die Deutsche Bank. Dabei ist erschreckend, wie leichtfertig Scholz die erheblichen Risiken in Kauf nimmt, die ein solch instabiles Megakonstrukt für unser Finanzsystem und für die Bürgerinnen und Bürger darstellen würden. Die Bundesregierung hat scheinbar entweder gar keine Lehren aus der Finanzkrise gezogen, oder sie schon wieder vollständig vergessen.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher