Statement vom 17.12.2018

Annalena Baerbock zur Zusage von 300 Millionen Euro für Kita-Fachkräfte

Zur Zusage von Franziska Giffey, den Ländern 300 Millionen Euro für Kita-Fachkräfte zur Verfügung zu stellen, erklärt Annalena Baerbock, Mitglied im Familienausschuss:

„In den Kitas können schon heute Plätze nicht besetzt werden, weil Erzieherinnen und Erzieher fehlen. Dass die Bundesregierung das Problem nun anpackt, ist überfällig. Der Vorschlag vom Bundesfamilienministerium ist jedoch nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Mit den angekündigten 300 Millionen Euro bis 2022 können lediglich Impulse gesetzt werden. Wenn 191.000 Fachkräfte fehlen und mit dem Geld nur 50.000 zusätzliche Schulabgänger für eine Erzieherausbildung gewonnen werden können, dann reicht das bei weitem nicht aus. Mit dem letzte Woche beschlossenen Kita-Gesetz wurde leider die Chance verpasst, verbindliche Qualitätsstandards in alle Kitas zu bekommen. Man wird niemanden für den Beruf gewinnen, wenn die Arbeitssituation weiterhin so belastend ist und sich Erzieherinnen und Erzieher ausgebrannt fühlen. Daher ist es höchste Zeit, dass das Familienministerium endlich den Turbo anschaltet und gemeinsam mit den Ländern für mehr Ausbildungskapazitäten und bessere Arbeitsbedingungen in den Kitas sorgt. Nicht nur bis 2022, sondern langfristig.“


Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher