Statement vom 09.06.2018

Anton Hofreiter fordert neues Bündnis für fairen Handel: FAIR10

Anlässlich des laufenden G7-Gipfels erklärt Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender:

„Die G7 erleben gerade das Scheitern ihres eigenen neoliberalen Projekts. Das G7-Format mag sinnvoll sein, um außenpolitische Herausforderungen zu besprechen, für den fairen Welthandel ist es aber ein Totalausfall. Man belauert und blockiert sich und kommt kaum einen Schritt weiter. Wenn der Welthandel ins Stolpern kommt, müssen wir ihm ein neues Standbein geben.

Die Bundesregierung sollte sich ein Beispiel an Helmut Schmidt und Valéry Giscard d`Estaing nehmen. Sie hatten eine Idee und den Mut, sie umzusetzen, als auf ihre Initiative hin das G-Format geschaffen wurde. initiiert. Heute gilt wieder: Es braucht Mut und Vision. Jetzt ist der Zeitpunkt dafür.

Deutschland sollte sich stark machen für ein neues Handelsbündnis. Es brauchtein neues, positives Bündnis, einen Leuchtturm, der globalen Handel nicht nur nach reiner Profitmaximierung für Großkonzerne ausrichtet, sondern in den Dienst globaler Entwicklung, Klima- und Umweltschutz und Menschenrechte stellt.

Ich stelle mir eine Art FAIR10-Gruppe vor mit all jenen demokratischen Staaten, die sich zum Klima-Abkommen und zu starken Vereinten Nationen bekennen und die für soziale, ökologische und menschenrechtliche Standards stehen. Neben Deutschland könnten also Australien, Brasilien, Frankreich, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada, Südafrika und Südkorea dazugehören. Würden sich die wirtschaftskräftigsten, demokratischen Staaten aus allen Kontinenten zusammenschließen, hätte dieses Bündnis mit für 2018 geschätzten knapp 800 Millionen Menschen und rund 25 Billionen Dollar Wirtschaftsleistung eine enorme Kraft. Das wäre eine starke und positive Alternative zur Erpressungspolitik von Donald Trump und würde zeigen, dass wir in der Globalisierung nicht hilflos den Interessen der Großkonzerne ausgeliefert sind, sondern gestalten können. Man muss es nur wollen.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher