Statement vom 18.12.2018

Anton Hofreiter zu CO2-Grenzwerten bei Pkw

Zur Einigung auf EU-Ebene über CO2-Grenzwerte bei Pkw erklärt Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender:

„Dieses Ergebnis ist ein handfester Denkzettel für die Bundesregierung und ihre fossile Lobbypolitik. Offensichtlich besitzen sowohl andere EU-Länder als auch das Parlament und die Kommission mehr Weitblick, Mut und Courage als die Regierung Merkel. Nur mit ambitionierten Grenzwerten wird die europäische Autoindustrie den Anschluss an die Schrittmacher aus Ostasien halten. Die hiesigen Autostandorte und hunderttausende Arbeitsplätze können nur mit anspruchsvollen Grenzwerten auf dem Weg zu einer emissionsfreien Mobilität gesichert werden. Daher ist es die Aufgabe der Bundesregierung, die Antriebswende zu unterstützen, nicht zu blockieren. Das heißt Kaufanreize setzen, um E-Autos auf dem Markt zu etablieren, ein komfortables, engmaschiges, einheitliches Ladesäulennetz etablieren und Batteriezellenproduktion in Deutschland unterstützen.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher