Statement vom 05.03.2020

Anton Hofreiter zu Klima-Regierungsgutachten/warmer Winter

Zum Regierungsgutachten, demnach Deutschland seine Klimaziele für 2030 nicht erreichen wird, sowie den aktuellen Temperaturauswertungen dieses Winters durch den Klimawandeldienst Copernicus erklärt Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender:

„Die Klimakrise hat Deutschland erreicht - der warme Winter ist eine erneute Mahnung. Trotzdem reagiert die Bundesregierung mit ihrem Klimapäckchen zu schwach, zu spät, zu unsozial. Es droht ein Scheitern mit Ansage. Der Stillstand bei der Verkehrs- und Agrarwende, die Ausbaublockade bei Wind- und Solarenergie und der verzögerte und überteuerte Kohleausstieg sind nur einige Beispiele für eine weitergehende Klimablockade der Bundesregierung. Die Ambitionslosigkeit der Bundesregierung darf nicht dafür herhalten, die notwendige Zielanhebung der EU für 2030 zu blockieren. Deutschland und die EU müssen endlich auf Pfad des Pariser Klimaabkommens, sonst drohen Arbeitsplatzverluste, Wirtschafts- und Klimaschäden. Die Bundesregierung muss rasch umfassende Maßnahmen zur Zielerreichung vorlegen und sich für eine angemessene Zielerhöhung auf EU-Ebene einsetzen.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher