Statement vom 16.09.2018

Anton Hofreiter zu Kohleausstieg/Kohlekommission

Zur Diskussion über Vorschläge zum Kohleausstieg erklärt Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender:

"Vorfestlegungen und Geheimabsprachen erschweren die Arbeit der Kohle-Kommission unnötig. Dass hier offenbar an der Kommission vorbei Vorabsprachen mit einzelnen Ministerien und dem Kanzleramt getroffen werden, ist nach dem Vorgehen im Hambacher Wald ein weiteres grobes Foul. Dabei ist der Vorschlag viel zu ambitionslos, die Pariser Klimaziele würden damit verfehlt. Es müssten und könnten sieben bis zehn GW Kohlekraft rasch vom Netz genommen werden, um das 2020-Klimaziel doch noch zu schaffen."

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher