Statement vom 10.05.2019

Anton Hofreiter zum BER: Kompletter Umbau des Hauptterminals darf kein Tabu sein

Zur Debatte um den BER erklärt der Fraktionsvorsitzende Anton Hofreiter:

"Kabelsalat, überfüllte Kabelkanäle und unsichere Dübel - Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup muss umfassend und ehrlich erklären, warum diese seit langer Zeit bekannten Mängel immer noch nicht gelöst sind. Geklärt werden muss auch, warum diese schwerwiegenden Risiken für die Fertigstellung des Flughafens der Öffentlichkeit und den zuständigen Ausschüssen bis jetzt vorenthalten wurden. 

Und Verkehrsminister Scheuer muss begründen, warum sein Ministerium weggeguckt hat.

Ich erwarte, dass Herr Lütke Daldrup mit offenen Karten spielt und erklärt, bis wann diese Probleme abgeschaltet werden. Das schuldet er den Menschen und Unternehmen in Berlin und Brandenburg sowie seinen Gesellschaftern. Die Hoffnung, dass eine Genehmigungsbehörde ein Auge zudrückt oder verantwortungslose Sondergenehmigungen für den Flughafenbau ausstellt, darf nicht Bestandteil des Zeitplans zur Eröffnung des BER werden. Dazu muss sich auch die Landesverkehrsministerin aus Brandenburg, Kathrin Schneider, bekennen.

Lütke Daldrup muss dafür sorgen, dass der Flughafen ohne gravierende Mängel an den Start gehen kann. Er braucht daher den Mut, einen Plan B auf den Tisch zu legen. Der komplette Umbau des Hauptterminals darf kein Tabu sein. Man muss Alternativen zum fehlgeplanten Fluggastterminal suchen - mit einfachen Low-Cost-Terminals."

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher