Statement vom 03.02.2021

Anton Hofreiter zum Koalitionsausschuss und dem nötigen HartzIV-Krisenaufschlag

„Ich kann überhaupt nicht mehr verstehen, dass die Große Koalition bei Hartz-IV-Empfängern immer noch weiter streitet, anstatt endlich zu handeln. Armin Laschet ist heute Abend zum ersten Mal beim Koalitionsausschuss als neuer CDU-Vorsitzender dabei. Ich erwarte, dass nach Monaten der Pandemie und Milliardenausgaben an anderer Stelle wenigstens ein kleiner temporärer Aufschlag für Arbeitslosengeld-II-Empfänger gewährt wird. Wir fordern 60 Euro pro Kind, 100 Euro pro Erwachsenem. Das ist ein kleiner Ausgleich dafür, dass für die Bedürftigen aktuell so viele Hilfsangebote weggefallen sind. Ich erwarte von der Union und der SPD, dass sie sich endlich einigen. Die Union muss ihre Blockadepolitik aufgeben. Alles andere wäre unverantwortlichen und ideologisch verbohrt.“