Statement vom 15.01.2020

Anton Hofreiter zum Spitzentreffen der Bundesregierung mit der Autoindustrie und den Gewerkschaften

Zum Spitzentreffen der Bundesregierung mit der Autoindustrie und den Gewerkschaften erklärt Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender

„Die Beschäftigten in der Automobilindustrie können am allerwenigsten für ihre Situation. Sie haben in den allermeisten Fällen kein Mitspracherecht über strategische Unternehmensentscheidungen und sind diesen ausgeliefert. Wir brauchen daher ein neues Arbeitsmarktinstrument, das Qualifizierung während der Kurzarbeit konsequent ermöglicht. Eine solche Qualifizierungs-Kurzarbeit würde die Chancen der Beschäftigten und der Betriebe im Strukturwandel vorausschauend verbessern. Viele kleine und mittlere Unternehmen, die Zulieferer aus der 2. und 3. Reihe, schaffen den Strukturwandel nicht aus eigener Kraft. Für sie benötigen wir finanzielle Hilfen des Staates über die Bereitstellung regionaler Transformationsmittel. Geld fließt allerdings erst bei einer Standortzusage und bei Investitionen in klimafreundliche Produkte und Prozesse.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher