Statement vom 21.01.2021

Anton Hofreiter zum Wiederbeitritt der USA zum Pariser Klimaschutzabkommen

Zum geplanten Wiederbeitritt der USA zum Pariser Klimaschutzabkommen erklärt der Fraktionsvorsitzende Anton Hofreiter:

„Der neue US-Präsident Joe Biden hat den Wiedereintritt zum Pariser Klimaschutzabkommen als eine seiner ersten Amtshandlungen auf den Weg gebracht. Das ist ein starkes Signal an die Welt: Die USA als weltweit größter Verursacher von CO2-Emissionen stellen sich ihrer Verantwortung und nehmen die Klimakrise endlich ernst. Nun bietet sich eine neue Möglichkeit, um auf internationaler Ebene etwas gegen die immer größer werdende Klimakrise zu tun. Denn auf entschiedenes Handeln kommt es nun an.

Deutschland muss den USA jetzt Angebote für eine gemeinsame Klimaschutzpolitik machen. Dazu sollten eine Initiative zum weltweiten Abbau von klimaschädlichen Subventionen und ein Vorschlag, wie Klimaschutz und internationaler Handel besser zusammengebracht werden, gehören. Die nächste Klimakonferenz ist im November 2021 in Glasgow. Wenn beide Länder dort eine gemeinsame Initiative präsentieren würden, wäre dies ein weiteres starkes Signal an die Welt, dass sich in Sachen Klimaschutz endlich etwas bewegt.“

 

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher