Statement vom 22.10.2020

Anton Hofreiter zur Agora-Studie für ein klimaneutrales Deutschland bis 2050

Zur Agora-Studie für ein klimaneutrales Deutschland bis 2050, erklärt der Fraktionsvorsitzende Anton Hofreiter:

„Die Studie ist ein Arbeitsauftrag an die Bundesregierung beim Klimaschutz endlich nachzubessern. Die Studie zeigt, dass die Bundesregierung in fast keinem Bereich auf Kurs ist - weder beim Ausbau der Erneuerbaren Energien, noch beim Kohleausstieg, der Verkehrswende, der Gebäudesanierung, dem Umbau der Industrie auf Klimaneutralität oder einer umweltverträglichen und klimafreundlichen Landwirtschaft. Ohne ein wirksames und schnelles Umsteuern wird die Bundesregierung sogar ihre eigenen Klimaziele für 2030 oder 2050 krachend verfehlen.

Vor allem beim Ausbau der Erneuerbaren Energien müssen wir jetzt vorankommen. Er ist die Basis dafür, dass die Modernisierung Deutschlands gelingt und der Wirtschaftsstandort Deutschland auch zukünftig gesichert ist. Was die Bundesregierung aktuell hierzu im Rahmen der EEG-Novelle auf den Tisch gelegt hat, ist in dieser Hinsicht völlig unzureichend. Hier muss dringend nachgearbeitet werden.

Die Studie zeigt, dass wir keine Zeit mehr zu verlieren haben. Es liegt jetzt umfassend auf dem Tisch, was zu tun ist, damit wir allerspätestens 2050 Treibhausgasneutralität erreichen können. Die nächsten Jahre sind dafür entscheidend. Wenn es uns gelingt, jetzt umzusteuern und über Klimapartnerschaften Schwellen- und Entwicklungsländer bei einer klimaneutralen Entwicklung zu unterstützen, dann können wir das Pariser Klimaziel noch einhalten. Dafür müssen jetzt die richtigen Weichen gestellt werden.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher