Statement vom 18.04.2020

Maria Klein-Schmeink zur Abkehr der telefonischen Krankschreibung

Zur Abkehr des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) von der Möglichkeit der Krankschreibung per Telefon erklärt Maria Klein-Schmeink, Sprecherin für Gesundheitspolitik:

„Ich kann diese kurzfristige Entscheidung des G-BA nicht nachvollziehen. Die telefonische Krankschreibung aller Menschen mit Atemwegbeschwerden bewirkt, dass weniger Risikopatienten  die Arztpraxen aufsuchen, nur um ihre Krankschreibung zu erhalten. Damit werden Infektionsrisiken in den Praxen für alle Beteiligten reduziert. Der sehr kurzfristige Beschluss konterkariert die Maßnahmen der Bundesregierung, die ausdrücklich eine Verlängerung der Kontaktbeschränkungen bis Anfang Mai vorsieht, um unsere bisherigen Bemühungen in der Reduzierung der Infektionsausbreitung abzusichern. Deshalb fordere ich den Gesundheitsminister auf, diesen Beschluss noch vor Montag  außer Kraft zu setzen.“

 

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher