Statement vom 29.09.2018

Anton Hofreiter zur kompromisslosen Haltung von RWE beim Hambacher Wald

Zu den Äußerungen des RWE-Vorstands, den Hambacher Wald auf jeden Fall abzuholzen, erklärt Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender:

"RWE-Chef Schmitz zeigt, wie gleichgültig ihm der Protest tausender Bürgerinnen und Bürger ist und wie wenig ihn jeder Kompromiss im Streit um den Hambacher Wald kümmert. Dass RWE sich nicht an die Ergebnisse der Kohlekommission gebunden fühlt, lässt jedwede Verantwortung für die Suche nach einem gesellschaftlich getragenen Kohleausstieg vermissen. Ich fordere Umweltministerin Schulze und Wirtschaftsminister Altmaier auf, jetzt endlich auf RWE einzuwirken und durchzusetzen, dass sich der Konzern Gesprächen über den Erhalt des Hambacher Waldes nicht länger verweigert. Das Motto muss heißen: Reden statt Roden!"

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher