Statement vom 29.11.2019

Anton Hofreiter/Stefan Gelbhaar zum Flughafen BER

Zur heutigen Bekanntgabe des Eröffnungstermins des Flughafens BER finden Sie im Folgenden Statements von Anton Hofreiter und Stefan Gelbhaar:

Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender: 

„Der heute bekannt gewordene Eröffnungstermin ist vor dem Hintergrund der zu behebenden Mängel sehr ambitioniert. Schließlich liegt noch nicht mal die Fertigstellungsanzeige als Abschluss der Wirkprinzipprüfung vor. Es bleiben Risiken, die eine erneute Verschiebung verursachen können. Wenn der Eröffnungstermin nicht gehalten werden kann, würde das erhebliche Regressforderungen auf Kosten der Steuerzahler nach sich ziehen und das Vertrauen in die Kompetenz der Flughafengesellschaft vollends zerstören. Ich kann nur hoffen, dass sich die Bundesregierung als Miteigentümer ein detailliertes Bild von der Baustelle gemacht hat und für eine reibungslose Behebung der aktuellen Mängel am BER sorgt. Ich erwarte, dass die Eröffnung nicht auf Kosten intensiver Prüfungen durch TÜV und Bauamt erfolgt. Die Sicherheit des Flughafens muss oberste Priorität behalten.“

Stefan Gelbhaar, Sprecher für Städtische Mobilität: 

„Wir haben in Sachen BER schon viel erlebt. Ein Gefühl der Unsicherheit bleibt. Engelbert Lütke Daldrup muss einen transparenten Zeitplan vorlegen. Das Gebot der Stunde heißt jetzt, klare Meilensteine zu definieren und zu kommunizieren. Es muss in den kommenden 11 Monaten darum gehen, alle offenen Baustellen endlich abzuarbeiten. Die Öffentlichkeit muss darauf vertrauen können, dass die Checkliste konsequent bis zum Ende abgearbeitet wird.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher