Statement vom 27.07.2020

Beate Müller-Gemmeke und Kordula Schulz-Asche zu Infektionsschutz in Unternehmen

Zu Berichten, wonach Unternehmen sich gegen verbindliche Regeln zum Infektionsschutz wehren, erklären Beate Müller-Gemmeke, Sprecherin für ArbeitnehmerInnenrechte, und Kordula Schulz-Asche, Sprecherin für Pflegepolitik:

„Arbeitsschutz ist sowohl Recht der Beschäftigen als auch Pflicht der Arbeitgebenden. Gerade für Personal in Gesundheits- und Pflegeberufen, aber auch in allen anderen Branchen stellt die unzuverlässige Einhaltung des Covid-19-Arbeitsschutzstandards eine andauernde Gefährdung dar. Wir brauchen zeitnah verbindliche Regeln zum Arbeitsschutz in Zeiten von Covid-19. Gesundheitsschutz hat während der Pandemie allerhöchste Priorität. Hier sind auch die Arbeitgeberverbände in der Pflicht.“

Beate Müller-Gemmeke
Sprecherin für ArbeitnehmerInnenrechte und aktive Arbeitsmarktpolitik Koordinatorin Gewerkschafts- und Sozialbeirat