Statement vom 15.04.2021

Beate Müller-Gemmeke zu Heils Ankündigung, sachgrundlos befristete Arbeitsverträge begrenzen zu wollen

Zur Ankündigung von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, sachgrundlos befristete Arbeitsverträge begrenzen zu wollen, erklärt Beate Müller-Gemmeke, Sprecherin für ArbeitnehmerInnenrechte und aktive Arbeitsmarktpolitik:

„Wieder einmal übt sich Bundesarbeitsminister Hubertus Heil in wahlkämpferischen Ankündigungen, die zum Scheitern verurteilt sind, weil die Koalition sich nicht einigen kann. Wenn Heil jetzt meint, mit einem Gesetzentwurf sachgrundlose Befristungen eindämmen zu können, dann kommt er damit zu spät. Dafür hatte er dreieinhalb Jahre Zeit.

Wir Grüne sind der Auffassung, dass die sachgrundlose Befristung unnötig ist, weil es genügend Sachgründe gibt, um ein Beschäftigungsverhältnis zu befristen. Darum setzen wir uns für eine Abschaffung der Möglichkeit einer Befristung ohne Grund ein.“

Foto von Beate Müller-Gemmeke MdB
Beate Müller-Gemmeke
Sprecherin für ArbeitnehmerInnenrechte und aktive Arbeitsmarktpolitik (19. WP) Koordinatorin Gewerkschafts- und Sozialbeirat (19. WP)