Statement vom 29.01.2020

Beate Müller-Gemmeke zum Pflege-Mindestlohn und Tarifvertrag in der Pflege

Zum Beschluss der Pflege-Mindestlohnkommission, den Pflege-Mindestlohn anzuheben und zur Debatte um einen allgemeinverbindlichen Tarifvertrag in der Pflege erklärt Beate Müller-Gemmeke, Sprecherin für ArbeitnehmerInnenrechte und aktive Arbeitsmarktpolitik:

„Ein höherer Pflege-Mindestlohn ist ein erster, wichtiger Schritt. Was wir eigentlich brauchen, ist aber ein allgemeinverbindlicher Tarifvertrag in der Pflege, der für alle gilt. Das wäre fair und damit würde der Pflegeberuf auch attraktiver. Zusätzlich ist eine realistische, verbindliche Personalbemessung dringend notwendig, damit endlich Schluss ist mit Stress und Hektik in der Pflege."

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

 

Foto von Beate Müller-Gemmeke MdB
Beate Müller-Gemmeke
Sprecherin für ArbeitnehmerInnenrechte und aktive Arbeitsmarktpolitik Koordinatorin Gewerkschafts- und Sozialbeirat