Statement vom 20.11.2020

Britta Haßelmann zu Berichten von WDR/NDR über Strafbescheide wegen illegaler Parteispenden der AfD

Zu Berichten von WDR und NDR über Strafbescheide wegen illegaler Parteispenden der AfD erklärt Britta Haßelmann, Erste Parlamentarische Geschäftsführerin:

„Der Fall ist klar: die AfD und Alice Weidel haben von illegalen Parteispenden profitiert. Sie haben getrickst und getäuscht  und haben gegen Recht und Gesetz verstoßen. Die AfD hat offenbar versucht, die Aufklärung systematisch zu behindern und mit Listen von Strohmännern in die Irre zu führen. Nach außen fährt die AfD die Strategie, Ahnungslosigkeit vorzutäuschen. Es ist gut, dass die offensichtlichen Täuschungsversuche der AfD und von Alice Weidel entlarvt wurden. Die AfD muss jetzt dringend ihren Spendensumpf In ihrer Parteispendenaffäre trockenlegen. Es ist zu bezweifeln, dass sie ihrer Verantwortung nachkommt.“

                                                                                                                               

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher