Statement vom 25.01.2019

Britta Haßelmann zu Meuthen/AfD-Spendenskandal

Zu Berichten über eine mögliche Verstrickung von Jörg Meuthen in den AfD-Spendenskandal erklärt Britta Haßelmann, Erste Parlamentarische Geschäftsführerin:

"Mittlerweile versinkt die Spitze der AfD auch persönlich im Spendensumpf. Im November hieß es noch, hinter der Großspende an Weidel verbürge sich ein einzelner Großspender.

Jetzt plötzlich sollen es 14 Spender aus Deutschland oder anderen EU-Ländern sein, die nicht nur hinter den Spenden an Weidel, sondern jetzt anscheinend auch hinter Wahlkampfunterstützung für Meuthen stecken sollen. Das Gebaren von Weidel, Meuthen und Gauland ist unglaubwürdig und die Erklärungsversuche wirken abstrus. Es muss endlich Schluss sein mit der Verschleierung.

Die Öffentlichkeit hat ein Recht darauf, Klarheit über das Finanzsystem der AfD zu erhalten. Strohmannspenden und Spenden aus dem Nicht-EU-Ausland sind illegal und Verstöße gegen die Parteienfinanzierung sind keine Lappalie."

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher