Statement vom 18.01.2019

Britta Haßelmann zur AfD Parteispendenaffäre

Zu Berichten bezüglich der AfD Parteispendenaffäre, wonach die AfD nun Namen von 14 angeblichen Gönnern vorgelegt hat, erklärt Britta Haßelmann, Erste Parlamentarische Geschäftsführerin:

„Die Affäre um die AfD-Parteispenden wird immer abstruser und widersprüchlicher. Die AfD muss endlich für Transparenz bei ihren höchst dubiosen Wahlkampfspenden sorgen und erklären, woher die Finanzmittel aus dem Nicht-EU-Ausland stammen. Weidel, Gauland und Meuthen haben anscheinend kein Interesse an Aufklärung, dabei müssen endlich alle Karten auf den Tisch.“

 

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher