Statement vom 11.05.2020

Britta Haßelmann zur AfD-Parteispendenaffäre

Zu Berichten, wonach bezüglich der AfD-Parteispendenaffäre die Staatsanwaltschaft nun Akten aus der Schweiz prüfen kann, erklärt Britta Haßelmann, Erste Parlamentarische Geschäftsführerin:

„Die AfD kommt mit ihrer Strategie der gespielten Ahnungslosigkeit nicht durch. Dass die Staatsanwaltschaft nun die Akten aus der Schweiz prüfen kann, ist eine gute Nachricht. Die AfD hat nichts zur Aufklärung beigetragen und offenkundig von illegalen Parteispenden profitiert. Das ist ein Verstoß gegen Recht und Gesetz."

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher