Statement vom 18.12.2018

Chris Kühn zu aktuellen Zahlen zum Baukindergeld

Zu aktuellen Zahlen zum Baukindergeld erklärt Chris Kühn, Sprecher für Wohnungspolitik:

„Wir freuen uns für jede Familie, die sich ein eigenes Haus leisten kann, doch ist das Baukindergeld vor allem ein Besser-Verdiener-Programm. Einer Familie, die kaum die Miete aufbringen kann und nicht genug Eigenkapital besitzt, wird auch ein Baukindergeld nichts nützen. Das Baukindergeld trägt nicht dazu bei, die Lage in den Städten mit Wohnraummangel zu entspannen. Neben mehr bezahlbarem Wohnraum in den Städten braucht es die Einführung des Bestellerprinzips beim Immobilienerwerb. Das entlastet Familien deutlich, ohne sinnlos Steuergelder zu verbrennen. Die Zahlen belegen außerdem, dass es sich beim Baukindergeld um ein Flächenfraßprogramm handelt. Es fördert hauptsächlich Neubauten auf der grünen Wiese.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher