Statement vom 01.10.2019

Chris Kühn zu teuren Mietpreisen bei Neuanmietungen in Metropolen

Zu den aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes zu teuren Neuanmietungen in Metropolen erklärt Chris Kühn, Sprecher für Bau- und Wohnungspolitik:

„Die Mietenexplosion in den Metropolen gefährdet den sozialen Zusammenhalt in unseren Städten. Wir brauchen dringend eine scharf gestellte Mietpreisbremse, um die steigenden Mieten zu stoppen. Dafür muss die Mietpreisbremse endlich von unsinnigen Ausnahmen befreit werden. Der Betrachtungszeitraum bei der ortsüblichen Vergleichsmiete muss zudem auf zehn Jahre ausgedehnt werden, sonst drohen die hohen Neuvertragsmieten die Mietpreise in die Höhe zu treiben. Wir fordern die Bundesregierung zudem auf, umgehend den Weg für regionale Mietobergrenzen frei zu machen. Diese sind deshalb notwendig, damit die Bestandsmieten auf Dauer bezahlbar bleiben.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher