Statement vom 17.04.2020

Chris Kühn zum Sicher-Wohnen-Fonds

Zur Forderung eines „Sicher-Wohnen-Fonds“ erklärt Chris Kühn, Sprecher für Bau- und Wohungspolitik:

"Ein „Sicher-Wohnen-Fonds“ muss schnell aufgelegt werden. Nur so können wir sicherstellen, dass Mieten weiter in voller Höhe gezahlt werden und vor allem Kleinvermieter nicht ihrerseits in Zahlungsrückstände geraten. Die Bundesregierung hat für die großen Unternehmen gesorgt, aber nicht für die vielen Millionen privaten Vermieter und deren Mieter. Im Gegensatz zur gewerblichen Immobilienwirtschaft gibt es eine Lücke bei der Absicherung für kleine private Vermieter. Bisher versäumt es die Bundesregierung, privaten Vermietern und deren Mietern schnell und unbürokratisch zu helfen. Die Bundesregierung muss ein klares Zeichen für Stabilität und Vertrauen in die Wohnungsmärkte setzen."

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher