Statement vom 06.05.2021

Chris Kühn zum Wohnungsbautag

Zum 12. Wohnungsbautag erklärt Chris Kühn, Sprecher für Bau- und Wohnungspolitik:

„Die Bau- und Wohnungsbilanz dieser Bundesregierung ist verheerend. Die Baulandpreise explodieren, der Bauüberhang ist groß wie nie und der soziale Wohnungsbau liegt am Boden. Was es jetzt dringend braucht sind Investitionen, da wo sie benötigt werden. Wir benötigen Investitionen in unsere Städte und Gemeinden, damit sie vielfältige und lebendige Orte bleiben.

Deutschland hat ein quantitatives und qualitatives Wohnungsdefizit. Seit 2002 hat sich die Zahl der Sozialwohnungen halbiert. Experten auf dem Fachtag prognostizieren, dass die Zahl der Sozialwohnungen in Kürze erstmals unter einer Million liegen wird. Das führt zu immer mehr Verdrängung und sozialer Spaltung. Die Bau- und Wohnungspolitik im Land muss dringend nachjustiert werden. Wir Grüne stehen darum auch klar für die Wiederbelebung der Wohnungsgemeinnützigkeit. Es braucht zudem mehr Mittel für den sozialen Wohnungsbau von Seiten des Bundes. Alle Alarmsirenen müssen spätestens jetzt im Bauministerium aufleuchten.“