Statement vom 17.07.2019

Chris Kühn zur DIW-Forderung nach einem staatlich geförderten Mietkauf-Modell

Zur Forderung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) nach einem staatlich geförderten Mietkauf-Modell erklärt Chris Kühn, Sprecher für Bau- und Wohnungspolitik:

„Leider ist der DIW-Vorschlag nicht geeignet, die akute Wohnungskrise zu lösen. Im Land fehlt es vor allem an Sozialem Wohnungsbau. Wir setzen uns dafür ein, dass jeder staatliche Euro vorrangig dort auch eingesetzt wird. Zwar ist das Mietkauf-Modell immer noch besser als das, was dieser Koalition mit dem unsinnigen Baukindergeld einfällt, es schafft aber keine Abhilfe auf den aktuell überhitzten Wohnungsmärkten.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher