Statement vom 05.10.2020

Claudia Müller zur Debatte um eine Familienauszeit in Unternehmensvorständen

Zur Debatte um eine Familienauszeit in Unternehmensvorständen erklärt Claudia Müller, Mittelstandsbeauftragte:

„Wir wollen mehr Frauen in Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Dafür brauchen wir eine Lösung, damit Frauen – aber auch Männer – Beruf und Familie auch in Führungsebenen vereinbaren können. Die derzeitige Regelung, ein Vorstandsmandat nicht ruhen lassen zu können, zeigt, wie antiquiert bestimmte Wirtschaftsbereiche immer noch sind.

Es ist durchaus begrüßenswert, dass Dorothee Bär sich für eine Baby-Pause für Managerinnen und Manager von Aktiengesellschaften einsetzt. Allein diese Änderung reicht aber nicht aus. Es wäre überzeugender, wenn sie auf die Bundesregierung einwirken würde, damit auch andere sinnvolle Vorschläge wie Quoten unterstützt werden. Wir brauchen endlich ein Maßnahmenpaket, welches den Namen Frauenförderung auch tatsächlich verdient. Studien haben gezeigt, dass diverse Teams erfolgreicher und innovativer sind.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher