Statement vom 28.11.2019

Daniela Wagner zu den Zahlen des Statistischen Bundesamtes zur Lärmbelästigung im Wohnumfeld

Zu den Zahlen des Statistischen Bundesamtes zur Lärmbelästigung im Wohnumfeld erklärt Daniela Wagner, Sprecherin für Stadtentwicklung:

„Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen, wie wichtig eine nachhaltige Stadtentwicklung und die Verringerung des Fluglärms sind. Neue Mobilitätskonzepte, die Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs und die Verkehrswende hin zu Elektromobilität sind nicht nur im Sinne des Klimaschutzes, sondern verringern auch die Umweltbelastung durch Lärm und Luftschadstoffe und tragen so zu mehr Lebensqualität in unseren Städten bei. Die Bundesregierung muss im Luftverkehrsgesetz endlich einen angemessenen aktiven Schallschutz verankern.

Auch gilt es Kulturangebote und Nachtruhe in unseren Städten zu versöhnen. Daher wollen wir Grüne das Agent-of-Change-Prinzip einführen, so dass bei Planungsentscheidungen die bestehende Nutzung stärker berücksichtigt werden muss, wenn eine neue Bebauung angedacht ist. Zusätzlich wollen wir einen Schallschutzfonds des Bundes, der Clubs und Livespielstätten unterstützt, die Auswirkungen auf Anwohnerinnen und Anwohner so gering wie möglich zu halten.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher