Statement vom 27.02.2020

Daniela Wagner zu den Zahlen zu Unfällen im Straßenverkehr

Zu den heute vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Zahlen zu Unfällen im Straßenverkehr erklärt Daniela Wagner, Mitglied im Verkehrsausschuss:

„Auch wenn die Zahlen leicht rückläufig sind, ist das kein Grund zur Entwarnung: Jeder Unfalltote ist einer zu viel. Ein leichter Rückgang darf niemanden zufriedenstellen. Das Ziel muss weiterhin die Vision Zero, also die Verringerung der Zahl der Verkehrstoten auf Null, sein.

Und dafür tut die Bundesregierung immer noch weit zu wenig, obwohl viele Unfallursachen wie Fahren mit überhöhter Geschwindigkeit oder unter Alkoholeinfluss klar auf der Hand liegen.

Dass Verkehrsminister Scheuer zudem zur Reduzierung der Abbiegeunfälle nicht endlich technische Systeme für LKWs vorschreibt, obwohl die längst verfügbar wären, ist niemandem zu vermitteln. Damit weniger Menschen im Straßenverkehr zu Schaden kommen braucht es außerdem ein Tempolimit auf Autobahnen, den verstärkten Einsatz technischer Systeme wie Bremsassistenten oder Müdigkeitsalarme und glasklare Abstandregelungen beim Überholen von Fahrradfahrern.“

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher