Statement vom 20.06.2019

Daniela Wagner zum Fahren von Motorrädern mit einem Führerschein der Klasse B

Zum Vorschlag von Verkehrsminister Scheuer, Personen mit einem Führerschein der Klasse B den Zugang zu leichten Motorrädern ohne gesonderte Prüfung ermöglichen erklärt Daniela Wagner, Mitglied im Verkehrsausschuss:

„Eigentlich haben sich die Bundesregierung sowie Minister Scheuer zur Vision Zero, also dem Ziel einer kompletten Verhinderung von Unfalltoten im Straßenverkehr bekannt. Es ist absurd, dass Scheuer nun einen Plan vorlegt, der droht, die Zahl der Unfalltoten auf deutschen Straßen zu steigern statt zu senken.

Auch wenn die Anzahl der getöteten Motorradfahrenden in den letzten Jahren etwas zurückging, so ist das Unfall- und Tötungsrisiko sehr hoch. Motorradfahrende sind besonders gefährdet, denn sie können nicht von dem Schutz eines Pkw profitieren. Nach einer Studie der Unfallforschung der Versicherten (UDV) ist die Gefahr auf dem Motorrad zu sterben 14-mal höher als in einem Auto. Und überdurchschnittlich oft tragen die Motorradfahrenden eine Mitschuld an Unfällen. Da macht es doch keinen Sinn weniger erfahrene Personen aufs Motorrad zu lassen. Zudem ist es ein besonderes Sicherheitsrisiko, wenn Personen nur ab und zu mit dem Motorrad fahren und es an Routine fehlt.

Minister Scheuer hätten einen Blick nach Österreich werfen können, wo ein ähnlicher Vorschlag bereits vor einer Weile umgesetzt wurde und zur Folge hatte, dass die Zahl der Unfälle mit mehr Schwerverletzten und Getöteten erheblich gestiegen ist.“

 

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher