Statement vom 28.06.2020

Danyal Bayaz zu Wirecard

Zu den Berichten, dass der zusammengebrochene Zahlungsdienstleister Wirecard von den deutschen Finanzaufsehern trotz zahlreicher Hinweise auf möglichen Bilanzbetrug nur mit minimalem Aufwand überprüft wurde, erklärt Dr. Danyal Bayaz, Mitglied im Finanzausschuss:

„Angesichts der Vorwürfe, die Wirecard schon lange begleitet haben, ist ein Prüfer erschreckend wenig. Da entsteht der Eindruck, dass man Aufklärung nicht ernst genommen oder vielleicht gar nicht das passende Personal hat. In jedem Fall benötigen unsere Aufsichtsbehörden Fachleute, die über aufsichtsrechtliche, finanztechnische, aber auch IT-relevante Kompetenzen verfügen, um neue Technologien und Geschäftsmodelle im Detail zu begreifen und zu kontrollieren. Das ist auch Aufgabe von Finanzminister Scholz, die dafür notwendigen Rahmenbedingungen zu setzen. Sonst wird ähnliches wieder passieren.“