Statement vom 12.11.2019

Markus Tressel zu Thomas Cook

Zur Absage aller Reisen für das Jahr 2020 durch Thomas Cook erklärt Markus Tressel, Sprecher für Tourismuspolitik:

"Jetzt wird das ganze Ausmaß der Thomas Cook-Pleite sichtbar. Hunderttausende Menschen werden mutmaßlich auf hohen Kosten sitzenbleiben. Die Bundesregierung muss jetzt schnell eine Lösung für eine zukunftsfähige Kundengeldabsicherung vorlegen. Nur so kann das Vertrauen der Verbraucher in die Pauschalreise wieder hergestellt werden. Leider kommt das alles für die Thomas Cook-Kunden zu spät, obwohl schon 2017 Verbraucherschützer, Reiserechtsexperten und der Bundesrat warnten, dass die Haftungssumme von 110 Millionen nicht ausreichen würde."

 

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher

Markus Tressel
Sprecher für Ländliche Räume und Regionalpolitik Sprecher für Tourismuspolitik