Statement vom 14.11.2019

Maria Klein-Schmeink zur Finanzierung von Kinderkrankenhäusern

Zur Finanzierung von Kinderkrankenhäusern erklärt Maria Klein-Schmeink, Sprecherin für Gesundheitspolitik:

„Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Ihre Grundversorgung muss in angemessener Entfernung gewährleistet sein, damit die familiäre Unterstützung möglich ist. Kinder brauchen eine andere Versorgung, die wie schon die Sachverständigen betont haben, im bestehenden Fallpauschalensystem nicht ausreichend abgebildet wird. Die Bundesregierung hat diesen Handlungsbedarf immer abgewiesen. Es ist Ausdruck des dringenden Handlungsbedarfs, dass sich Krankenhäuser, Fachgesellschaften und die Kostenträger nun zusammengetan haben und gemeinsam die Einführung eines besonderen Sicherstellungszuschlags fordern. Pädiatrische Abteilungen und Kinderkliniken haben einen hohen Personalaufwand, der auch anfällt, wenn saisonal die Belegung nicht so hoch ist. Dies gilt auch für die hochspezialisierten Kliniken und Abteilungen. Wir dürfen nicht riskieren, dass ausgerechnet bei den Kleinsten die stationäre und teilstationäre Versorgung wegbricht."

 

Die Fraktionspressestelle auf Twitter: @GruenSprecher