Statement vom 06.07.2021

Dr. Anton Hofreiter zur Übergabe des Abschlussberichtes der Zukunftskommission Landwirtschaft

Zur Übergabe des Abschlussberichts der Zukunftskommission Landwirtschaft erklärt der Fraktionsvorsitzende Dr. Anton Hofreiter:

„Die Agrarpolitik der zuständigen Ministerin Julia Klöckner befindet sich in einer Sackgasse. Der Abschlussbericht der Zukunftskommission Landwirtschaft zeigt klar, dass die Agrar- und Ernährungsbranche längst bereit ist, neue Wege zu gehen. Gemeinsam mit Umwelt- und Verbraucherverbänden setzen sie sich für eine  deutliche Neuausrichtung der Agrar- und Ernährungspolitik ein. Das ist ein starkes Zeichen für die Zukunft.

Die Agrar- und Ernährungsbranche hat genug von der unsäglichen Bremserei der Ministerin in der Tierhaltung, im Ackerbau und im Trinkwasserschutz. Statt einer einseitigen Politik der Industrialisierung, wie sie die Unionsparteien in den vergangenen 15 Jahren betrieben hat, braucht es Lösungen, die allen Beschäftigen in der Landwirtschaft nützen. Dass die Union diese vorgestrige Politik weiter betreiben will, macht ihr dürftiges Wahlprogramm mehr als deutlich.

Die Agrar-, Umwelt- und Verbraucherverbände haben einen gemeinsamen Kompass, wie der Landwirtschaft in Deutschland wieder eine Zukunft gegeben werden kann. Das wäre der Job von Frau Klöckner gewesen. Jetzt muss die Kanzlerin ihre Agrarministerin unmissverständlich auffordern, den Agrar-, Umwelt- und Verbraucherverbänden entgegenzukommen.“