Statement vom 22.07.2020

Dr. Danyal Bayaz zum Austausch zwischen Wirecard und Bundeskanzleramt

Zu den Berichten, wonach das Kanzleramt mehrfach Kontakt zu Wirecard sowie Beratern des Unternehmens hatte, erklärt Dr. Danyal Bayaz, Mitglied im Finanzausschuss:

„Der Wirecard-Skandal wirkt immer ominöser, mitunter geradezu surreal. Es sind Kanzleramt, Ministerien, Behörden, ehemalige Minister, hochrangige Berater des Kanzleramts und ein Geheimdienst-Koordinator involviert. Was haben die da veranstaltet? Die Bundesregierung steht in der Pflicht, diesen Fall schleunigst so aufzuklären, dass keine Frage offen bleibt. Dazu müssten allerdings auch Vertreterinnen und Vertreter des Bundeskanzleramtes in der Sondersitzung am nächsten Mittwoch erscheinen.“