Statement vom 22.04.2021

Dr. Danyal Bayaz zur Befragung von Olaf Scholz im Wirecard-Untersuchungsausschuss

Zur Befragung von Olaf Scholz in der heutigen Sitzung des Wirecard-Untersuchungsausschusses erklärt Dr. Danyal Bayaz, Obmann im Untersuchungsausschuss:

„Olaf Scholz bekommt den Wasserhahn gar nicht mehr zu, so oft wie er heute seine Hände in Unschuld gewaschen hat. Bei der Befragung im Untersuchungsausschuss hat er wiederholt jede Verantwortung von sich gewiesen. Für den obersten Dienstherr der Finanzaufsicht befremdet diese Selbsteinschätzung. Sein Haus hat beim Leerverkaufsverbot die Hände in den Schoß gelegt, obwohl dieses von der BaFin gegen jeden Sinn und Verstand erlassen wurde.

Mit P&R, Wirecard und zuletzt Greensill fallen drei Milliardenskandale in dieser Legislatur in den direkten Zuständigkeitsbereich von Olaf Scholz – eine Bilanz des Grauens. Für die geschädigten Anlegerinnen und Anleger hat Olaf Scholz bei seinem Auftritt keine sonderliche Empathie gezeigt. So gewinnt man kein Vertrauen zurück in den Finanzplatz.“